Die Vorhabenliste des Bezirksamtes Mitte von Berlin

Was ist die Vorhabenliste?

Die Vorhabenliste ist ein Überblick über laufende und geplante Vorhaben im Bezirk Mitte von Berlin. Sie soll als Informationsinstrument für Bürgerinnen und Bürgern dienen, die sich über bezirkliche Projekte in ihrer Nachbarschaft erkundigen möchten.

Die Vorhabenliste ist ein zentraler Baustein der Leitlinien für Bürgerbeteiligung, die im Sommer 2017 durch das Bezirksamt Mitte und die Bezirksverordnetenversammlung Mitte beschlossen wurden.

Wie wird die Vorhabenliste erarbeitet?

Die Vorhabenliste wird durch das Büro für Bürgerbeteiligung erstellt und aktualisiert. Hierzu werden aus den einzelnen Fachabteilungen des Bezirksamtes Informationen über geplante oder laufende bezirkliche Vorhaben gesammelt und in Form von übersichtlichen Steckbriefe aufbereitet. Die Vorhabenliste in ihrer hier vorliegenden Form bietet damit bereits eine gute Orientierung über die bezirklichen Planungen zum Zeitpunkt ihrer Erstellung. Mögliche Änderungen bei Vorhaben werden laufend auf der berlinweiten Beteiligungsplattform mein.Berlin.de aktualisiert, wo auch neue Vorhaben ergänzt werden. Die hier vorliegende Liste wird durch das Bezirksamt Mitte einmal im Jahr beschlossen und der Bezirksverordnetenversammlung zur Kenntnis gegeben.

Sie ist ein (reines) Informationsangebot und soll es Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen, frühzeitig Kenntnis und grundlegende Informationen über die Planungen von Politik und Verwaltung im Bezirk zu erhalten.

Welche Vorhaben erscheinen auf der Vorhabenliste?

Auf der Vorhabenliste erscheinen folgende Vorhaben:

  • die Erarbeitung gesamtbezirklicher Ziele (z.B. die Entwicklung eines Leitbildes)
  • bezirkliche Entwicklungsplanungen (z.B. die Bibliotheksentwicklungsplanung)
  • Öffentliche Bauvorhaben (z.B. Grünanlagengestaltung)
  • Vorhaben mit gesetzlich vorgeschriebener Bürgerbeteiligung (z.B. Bebauungsplanverfahren)
  • die Planung/Öffnung oder Schließung von öffentlichen Einrichtungen (z.B. Kinder- und Jugendeinrichtungen)
  • Verkehrliche Vorhaben (z.B. Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung)
  • Vorhaben zur finanziellen Teilhabe (z.B. die Stadtteilkassen)
  • der Ankauf, die Abgabe und die Umwidmung von öffentlichen Grundstücken > 500 m²
  • die Etablierung von Gebietsbeauftragten/Gebietskulissen (z.B. Platzmanagement)
  •  

Die Vorhabenliste ist keine abschließende Auflistung, sondern bildet vielmehr den aktuellen Arbeitsstand zum Zeitpunkt ihrer Erstellung wider.

Vorhaben der Senatsverwaltung oder der Bundesebene erscheinen nicht auf dieser Vorhabenliste, da sie nicht in der Zuständigkeit des Bezirks liegen und nicht über sie beschlossen werden kann.

Eine Übersicht und Informationen über die im Mai 2021 beschlossenen bezirklichen Vorhaben und Projekte finden Sie rechts unter dem Video zum Download oder, indem sie einfach weiter nach unten scrollen.

Können Bürgerinnen und Bürger eine Beteiligung anregen?

Ob ein Beteiligungsverfahren zu einem Vorhaben vorgesehen ist, kann aus den Projektsteckbriefen entnommen werden. Sollte es durch das Bezirksamt nicht vorgesehen sein, eine Beteiligung durchzuführen, kann dies durch die Bürgerinnen und Bürger angeregt werden. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.

kurz & knapp

In unserem Erklärvideo zeigen wir Ihnen, wie Sie die Vorhabenliste nutzen können:

Die aktuellsten Vorhaben finden Sie auf der Beteiligungsplattform mein.Berlin.de

Was ist mein.Berlin.de ?

Hier finden Sie Informationen über Projekte der Berliner Verwaltung und
können eigene Ideen und Anregungen einbringen. Mitmachen können dabei alle, die sich für die Gestaltung unserer Stadt interessieren.

Alle Beiträge werden von den jeweiligen Projektverantwortlichen
ausgewertet. In den Projekten finden Sie unter „Ergebnisse“ Hinweise
darauf, was nach Ablauf der Beteiligung mit den eingereichten Inhalten
passiert und wann und wo Ergebnisse veröffentlicht werden.

Link >> mein.Berlin.de

Vorhabenliste des Bezirksamtes Mitte von Berlin - Stand: Mai 2022

Inhalt

Bezirksregion: Wedding Zentrum

Die BZR Wedding Zentrum gliedert sich in die drei Planungsräume Reinickendorfer Straße, Leopoldplatz und Sparrplatz und hat eine Größe von etwa 250 ha.
Mittelpunkt der BZR bildet der Leopoldplatz. Seit den 1970er Jahren siedelten sich in dem traditionellen Arbeiterviertel viele Einwanderer an, was dem Viertel einen multikulturellen Charakter verleiht. Heute wird der Ortsteil Wedding von vielen sozial Schwächeren und Personen mit geringem Einkommen bewohnt. Jedoch ist eine zunehmende Beliebtheit des Viertels bei Künstler/-innen und Studierenden zu verzeichnen.

Bezirksregion: Parkviertel

Die Bezirksregion Parkviertel gliedert sich in die drei Planungsräume Rehberge, Schillerpark sowie Westliche Müllerstraße und hat eine Größe von etwa 712 ha. Neben vielfältigen Spiel-, Sport- und Erholungsmöglichkeiten finden sich in der BZR auch viele Kleingarten-kolonien, Friedhöfe und Gewässerflächen (Plötzensee, Möwensee). Als wichtigste Einrichtung von gesamtstädtischer Bedeutung ist das Virchow Universitätsklinikum zu nennen, welches im Süden der BZR liegt. Prägende Plätze der BZR sind der Nachti-galplatz (Afrikanisches Viertel) und der Luise-Schröder-Platz (Osloer Straße).

Bezirksregion: Osloer Straße

Die Bezirksregion Osloer Straße gliedert sich in die zwei Planungsräume Soldiner Straße sowie Gesundbrunnen und hat eine Größe von etwa 236 ha. Entlang der S-Bahn-Trasse finden sich im Osten und Norden der BZR weitläufige Kleingartenkolonien sowie Sportplätze und Friedhöfe.
Das Einkaufscenter „Am Gesundbrunnen“ ist der wirtschaftliche Kern der BZR. Während der Planungsraum Gesundbrunnen durch seine kompakte gründerzeitliche Struktur auffällt, verleiht der Pankegrünzug mit seinen Spiel- und Erholungsmöglichkeiten im Planungsraum Soldiner Straße der BZR einen einzigartigen Gebietscharakter.

Bezirksregion: Brunnenstraße Nord

Die Bezirksregion Brunnenstraße Nord gliedert sich in die drei Planungsräume Humboldthain Nord-West, Humboldthain
Süd sowie Brunnenstraße und hat eine Größe von etwa 339 ha.
Südlich und östlich des zentral gelegenen Volksparks Humboldthain finden sich Neubaugebiete aus den 70er und 80er Jahren. Prägendes Element der BZR ist der im Osten gelegene Mauerpark und der Volkspark Humboldthain.

Bezirksregion: Brunnenstraße Süd

Die Bezirksregion Brunnenstraße Süd gliedert sich in die zwei Planungsräume Invalidenstraße und Arkonaplatz und hat eine Größe von etwa 175 ha. Zu den wichtigsten Institutionen in der BZR zählen der Volkspark am Weinberg, die Gedenkstätte Berliner Mauer (die sich entlang der Bernauer Straße erstreckt und auch in die angrenzende BZR hineinreicht), der Zionskirchplatz mit seiner imposanten Kirche sowie die bedeutenden Verkehrsstraßen Torstraße, Invalidenstraße, Brunnenstrasse und die Bernauer Straße.

Bezirksregion: Alexanderplatz

Die Bezirksregion Alexanderplatz gliedert sich in die sechs Planungsräume Charitéviertel, Oranienburger Straße, Alexanderplatzviertel, Karl-Marx-Allee, Heine-Viertel West sowie Heine-Viertel Ost und hat eine Größe von etwa 623 ha. In den Zeiten der deutschen Teilung und aufgrund der enormen Kriegsschäden ist im Planungsraum Alexanderplatzviertel das Zentrum der Hauptstadt der ehemaligen DDR entstanden. Zeichen und sichtbarer Ausdruck dieser Zeit ist bis heute der Fernsehturm.

Bezirksregion: Moabit Ost

Die BZR Moabit Ost gliedert sich in die sieben Planungsräume Stephankiez, Heidestraße, Lübecker Straße, Zillesiedlung, Thomasiusstraße, Lüneburger Straße sowie Hansaviertel und hat eine Größe von etwa 391 ha. Neben den Geschäftsstraßen Turmstraße oder Alt-Moabit, wird die BZR zusätzlich durch die weiten Grünflächen des Kleinen Tiergartens und vor allem des Fritz-Schloß-Parks geprägt. Innerhalb des Fritz-Schloß-Parks findet sich neben zahlreichen Spiel-, Sport- und Freizeitangeboten auch das sanierte Poststadion.

Bezirksregion: Moabit West

Die Bezirksregion Moabit West gliedert sich in die sechs Planungsräume Huttenkiez, Beusselkiez, Westhafen, Emdener Straße, Zwinglistraße und Elberfelder Straße und hat eine Größe von etwa 433 ha. Zentrum der BZR ist die Turmstraße mit ihren vielfältigen Einzelhandels- und Dienstleistungsangeboten sowie der Heilandskirche im Kleinen Tiergarten. Die Planungsräume Huttenkiez, Beusselkiez, Zwinglistraße und Teile der Planungsräume Elberfelder Straße, Zwinglistraße und Emdener Straße sind derzeit eines der Quartiersmanagement-Gebiete in Mitte.

Bezirksregion: Regierungsviertel

Die Bezirksregion Regierungsviertel gliedert sich in die vier Planungsräume Unter den Linden Nord, Unter den Linden Süd, Wilhelmstraße und Leipziger Straße und hat eine Größe von etwa 269 ha. Im Süden befindet sich der nördliche Teil der Friedrichstadt, im Norden liegt die Dorotheenstadt, ein historisches Stadtviertel, welches vor allem durch das Brandenburger Tor, den Pariser Platz, Berliner Dom und den Boulevard Unter den Linden bekannt ist.

Bezirksregion: Tiergarten Süd

Die Bezirksregion Tiergarten Süd gliedert sich in die fünf Planungsräume Großer Tiergarten, Körnerstraße, Stüler Straße, Lützowstraße und Nördlicher Landwehrkanal und hat eine Größe von etwa 518 ha. Prägendes Element der BZR ist der Große Tiergarten. Der Osten der BZR ist geprägt durch den, nach dem Mauerfall entstandenen, Potsdamer Platz. Zu den wichtigsten Institutionen zählen das Haus der Kulturen der Welt, diverse Museen und Konzerthäusersowie die Straße des 17. Juni und die Siegessäule.

X